Hauptinhalt

Lehrplan 21

Der Lehrplan liegt vor

Der Lehrplan legt fachliche (zum Beispiel Mathematik) und überfachliche Kompetenzen (zum Beispiel Sozialkompetenz) fest. Die Schüler und Schülerinnen erwerben diese Kompetenzen aufbauend und systematisch vom Kindergarten bis zum Ende der Sekundarschule.

Der Kanton Solothurn übernimmt im Grundsatz den Lehrplan 21 der Deutschschweizer Erziehungsdirektoren-Konferenz. Gestützt auf § 9 des Volksschulgesetzes hat der Regierungsrat mit RRB Nr. 2015/1441 vom 15. September 2015 den Lehrplan 21, die dazu passende Lektionentafel und die Solothurner Ausprägung als verbindlich erklärt. Die Einführung erfolgt für den Kindergarten, die Primarschule und die 1. Klasse der Sekundarschule auf das Schuljahr 2018/2019, für die 2. Klasse der Sekundarschule auf das Schuljahr 2019/2020 und für die 3. Klasse der Sekundarschule auf das Schuljahr 2020/2021.

Ebenfalls liegt das Konzept vor, welches die Eckwerte zur Weiterbildung von Schulleitungen und Lehrpersonen darlegt.


Direktlink zur Solothurner Lehrplan-Fassung

Lektionentafel passend zum Lehrplan 21

Die passende Lektionentafel ist Grundlage für die Einführung des Lehrplans. Das Erlernen der Kompetenzen und die Inhalte des Lehrplans 21 beruhen auf zur Verfügung stehenden Zeitgefässen.  Die Lektionentafel berücksichtigt traditionelle Solothurner Elemente. So werden "Berufliche Orientierung" und "Medien und Informatik" nicht als Module, sondern  als Fächer geführt. Auf der Sekundarstufe I wird der Projektunterricht mit 3 Lektionen ausgewiesen. Dafür erhält "Ethik, Religionen, Gemeinschaften" kein eigenes Zeitgefäss, gezielte Inhalte davon fliessen in das bisherige Fach "Erweiterte Erziehungsanliegen" ein.

Die Primarschule wird weiterhin eine grosse Anzahl von Lektionen im Halbklassenunterricht zur Verfügung haben.

Die Lektionentafeln kann mit der aktuellen Finanzierung eingeführt werden und löst keinen zusätzlichen Raumbedarf aus.

Vernehmlassung zur Lektionentafel

Die Deskription der eingegangenen Antworten liegt vor.