Hauptinhalt

Zusammensetzung

Anzahl Mitglieder

100, davon aktuell 28 Frauen (28%). Der Anteil der Frauen im Kantonsrat hat sich seit Einführung des Stimm- und Wahlrechts für Frauen wie folgt entwickelt (Grundlage ist jeweils das Ergebnis der Kantonsratswahlen; bis Ende der Legislaturperiode 2001-2005 zählte der Kantonsrat 144 Mitglieder, seit 2005 noch 100):

  • 1973: 6 Frauen (4,17%)
  • 1977: 7 Frauen (4,86%)
  • 1981: 7 Frauen (4,86%)
  • 1985: 14 Frauen (9,72%)
  • 1989: 15 Frauen (10,42%)
  • 1993: 50 Frauen (34,72%)
  • 1997: 43 Frauen (29,86%)
  • 2001: 34 Frauen (23,61%)
  • 2005: 22 Frauen (22%)
  • 2009: 26 Frauen (26%)
  • 2013: 30 Frauen (30%)
  • 2017: 29 Frauen (29%)

Wahlkreise

5 Amteien (Bucheggberg-Wasseramt [22], Dorneck-Thierstein [13], Thal-Gäu [13], Olten-Gösgen [29], Solothurn-Lebern [23]).

Wahlverfahren

Das Solothurner Parlament wurde 1993 zum letzten Mal nach dem "Solothurner Proporz" gewählt. Dabei handelte es sich um einen sogenannten "Listenstimmenproporz", bei dem in erster Linie die Anzahl der für eine Partei abgegebenen Listen und nicht die Kandidatenstimmen für die Mandatsverteilung massgebend war. Die Wahlen 1997 wurden zum ersten Mal analog dem Nationalratsproporz, der ein Kandidatenstimmenproporz ist, durchgeführt.

Vertretene Parteien

  • Bürgerlich Demokratische Partei (BDP) mit 2 männlichen Mitgliedern
  • Christlich-demokratische Volkspartei (CVP) mit 22 Mitgliedern, davon 6 (27.2%) Frauen
  • Evangelische Volkspartei (EVP) mit 1 männlichen Mitglied
  • FDP.Die Liberalen (FDP) mit 26 Mitgliedern, davon 7 (26,9%) Frauen
  • Grünliberale Partei (glp) mit 4 Mitgliedern, davon 2 (50%) Frauen
  • Grüne (G) mit 7 Mitgliedern, davon 3 (42.9%) Frauen
  • Schweizerische Volkspartei (SVP) mit 19 Mitgliedern, davon 2 (10.5%) Frauen
  • Sozialdemokratische Partei (SP) mit 19 Mitgliedern, davon 6 (31,5%) Frauen