Hauptinhalt

Katastrophenvorsorge

Lagebeurteilung zur Waldbrandgefahr vom 21. September 2016


Allgemeine Lage
Die Niederschläge der vergangenen Tage und die jahrzeitlich bedingte zunehmende Feuchte haben die Waldbrandgefahr entspannt. Die tieferen Bodenschichten können jedoch auch weiterhin trocken sein, so dass es für eine längerfristige Entspannung der Waldbrandgefahr weitere Niederschläge braucht.
In allen Warnregionen des Kantons Solothurn besteht eine "geringe" Waldbrandgefahr.

 

Beurteilung der Entwicklung
Für die kommenden Tage ist meist sonniges Wetter mit gebietsweisen Nebelfeldern oder tiefen Hochnebelfeldern vorhergesagt. Ab Montag eventuell regnerisch. Die Waldbrandgefahr steigt voraussichtlich nicht oder nur langsam an.

Die nächste Lagebeurteilung erfolgt am Mittwoch, 28.09.2016.