Hauptinhalt

Energiebewusst leben

mit drei Strategien:

Effizienz: Energie bestmöglich einsetzen!

Energie wird nicht verbraucht, sondern nur umgewandelt und in verschiedenen Formen genutzt. So werden Energieträger schlussendlich immer zu Wärme. Werden Energieträger beispielsweise zuerst in Kraft, dann in Strom und wiederum in Kraft umgewandelt sowie daraus jeweils die Abwärme genutzt, entsteht ein wesentlicher Mehrnutzen. Der Wirkunsgrad kann durch die Nutzung aller Energieformen und deren richtiger Anwendung erhöht werden.

Konsistenz: Erneuerbare Energieträger anstelle von nicht erneuerbaren!

Ein Energieträger ist erneuerbar, wenn seine Nutzung keine oder wieder nachwachsende Ressourcen verbraucht. Beispielsweise wird bei der thermischen Sonnenenergienutzung die Verfügbarkeit von Wärme durch Speicherung zeitlich verschoben. Bei der nachhaltigen Holzenergienutzung wird im Winter soviel Holz in Wärme umgewandelt, wie im Sommer wieder nachwachsen kann. Die Effizienz ist auch bei der Nutzung erneuerbarer Energie vorrangig.

Suffizienz: Das richtige Mass - für mehr Lebensqualität!

Der Verzicht auf Konsumgüter, Dienstleistungen, Mobilität und Wohnraum senkt den Ressourcen und Energiebedarf. Dabei wird angestrebt, dass die Lebensqualität gehalten oder gar gesteigert werden kann.