Gesamtnotfallübung 2015

Alle zwei Jahre findet im Auftrag des Bundes eine Gesamtnotfallübung mit einem der vier Kernkraftwerke und allen weiteren betroffenen Stellen statt. Im September 2015 wurde mit dem Kernkraftwerk Gösgen (KKG) eine solche Übung durchgeführt. Bei dieser Übung ging es darum, ein radiologisches Szenario zu bearbeiten. Viele Stellen, Notfallorganisationen, Führungsstäbe usw. waren daran beteiligt. Hauptbeübter war der Kanton Solothurn (Stäbe und Organisationen). 

Innerhalb dieser Übung ging es auch darum, eine sogenannte Beratungsstelle Radioaktivität (BsR) zu betreiben.

Die Übung begann am Dienstag, 15. September 2015 und dauerte zwei Tage. Die Übungsleitung oblag dem Bundesamt für Bevölkerungsschutz (BABS).

Der Kanton Solothurn betrieb am Mittwoch, 16. September 2015 in Balsthal (Sportzentrum „fitneXX“) eine Beratungsstelle Radioaktivität (BsR).

Gerne stellen wir Ihnen hier einige Informationen zum Thema Gesamtnotfallübung 2015, Beratungsstelle Radioaktivität (BsR), Rückblick auf die Gesamtnotfallübung 2013 (Hauptbeübter war der Kanton Aargau) sowie weitere interessante Infos zum Thema Radioaktivität, Jodtabletten und vieles mehr zur Verfügung.

Der Bericht des Bundes über die GNU 15 

sowie der Link zu

alertswiss - Gefahren kennen - Szenario Unfall KKW Gösgen - GNU 15

         

Richtlinien des ENSI

Die Richtlinie des Eidgenössischen Nuklearsicherheitsinspektorat (ENSI) regelt die Anforderungen an Notfallübungen in allen schweizerischen Kernanlagen. Es sind dies:

·         die Kernkraftwerke Beznau (KKB), Gösgen (KKG), Leibstadt (KKL) und Mühleberg (KKM);

·         das Zentrale Zwischenlager für radioaktive Abfälle (ZZL), Würenlingen;

·         die Kernanlagen im Paul Scherrer Institut (PSI), Villigen;

·         die kerntechnischen Forschungseinrichtungen an der Universität Basel und an der Ecole Polytechnique Fédérale de Lausanne.

Zusätzlich zeigt die Richtlinie auf, wie die im Rahmen des radiologischen Notfallschutzes in der Umgebung der Kernanlagen durchzuführenden Gesamtnotfallübungen unter der Leitung der Geschäftsstelle Nationaler ABC-Schutz des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz (BABS) abzuwickeln sind. Einen Auszug betreffend die Gesamtnotfallübung 2015 finden Sie hier.

      

Rückblick auf die GNU 13 im Aargau

Im Jahre 2013 war der Kanton Aargau Hauptbeübter der Gesamtnotfallübung (GNU 13). Einen Bericht der Übung finden Sie hier.