PWI - Periodische Wiederinstandstellung

(Wege, Berghofzufahrten und Drainagen)

Was ist PWI ?

Periodisch in grösseren Zeitabständen wiederkehrende, umfassende Massnahmen zur Substanz- und Werterhaltung des gesamten Bauwerkes wie Reprofilierung, Erneuerung der Deckschicht (Verschleissschicht) oder Spülen von Drainagen inkl. Kanalfernsehen etc.

  • Überholung der Entwässerungsanlagen und von Kunstbauten
  • In der Regel längerfristig geplanter Einsatz mit schweren Maschinen und Geräten

Ziele

  • Aufrechterhaltung der Funktionsfähigkeit der Meliorationsanlagen
  • Längerfristiger Schutz und Werterhalt der Flurwege, Berghofzufahrten und landwirtschaftlichen Entwässerungsanlagen

Auflagen / Bedingungen

  • Der landwirtschaftliche Nutzen muss ausgewiesen sein
  • Korrekter Unterhalt durch Werkeigentümer
  • Keine PWI bei Wegen mit ungenügender Tragfähigkeit, Breite etc.
  • Kies bleibt Kies
  • PWI bei Mergel i.d.R. alle 8 Jahre, bei Belagswegen alle 12 Jahre
  • Projekt laufen i.d.R. über 2 Jahre
  • Keine Beiträge an die vor der Zusicherung ausgeführten Arbeiten
  • Keine Beiträge an finanzstarke Gemeinden

Projekteingaben

  • Beitragsgesuch mit Plan (Kies, Belag, Weglängen etc.), geplanten Massnahmen, Kostenvoranschlag (Offertkopien) sowie Kreditbeschluss durch Werkeigentümer (Gemeinde) an Amt für Landwirtschaft, Abt. Strukturverbesserungen
  • Eingabefrist: Ende Januar des laufenden Jahres