Bodenrecht Erwerb

Das Bundesgesetz über das bäuerliche Bodenrecht (BGBB) will das bäuerliche Grundeigentum fördern, die Stellung der Selbstbewirtschafter beim Erwerb von landwirtschaftlichen Grundstücken und Gewerben stärken, sowie übersetzte Preise verhindern. Deshalb unterliegt der Erwerb von landwirtschaftlichen Grundstücken und Gewerben der Bewilligungspflicht. Im Kanton Solothurn ist dafür das Amt für Landwirtschaft zuständig. Die Bewilligung wird erteilt:

  • Wenn der Erwerber oder die Erwerberin das Grundstück oder Gewerbe selber bewirtschaftet
  • Wenn der Kaufpreis nicht übersetzt ist

Zusätzlich muss das Grundstück innerhalb des ortsüblichen Bewirtschaftungsbereiches des Gewerbes liegen, wenn der Erwerber oder die Erwerberin bereits Eigentümer/in eines landwirtschaftlichen Gewerbes ist.

Keine Bewilligung ist unter anderem im Erbgang oder beim Eigentumsübergang innerhalb der Familie (Nachkommen, Eltern, Ehepartner, Geschwister, Nichten/Neffen) erforderlich.

Weitere Informationen zum Erwerb, insbesondere zum Aspekt der Selbstbewirtschaftung, finden sich im entsprechenden Merkblatt.