Ersatz- und Umbauten Ökonomiegebäude

Ersatz- und Umbauten Ökonomiegebäude - Das Wichtigste in Kürze

Bildergalerie

Ausgangslage

Das Bildungszentrum Wallierhof des Kantons Solothurn sichert seit 1932 die berufliche Aus – und Weiterbildung für Landwirtschaft, Hauswirtschaft und Ernährung. Es bietet praxisbezogene und wissenschaftlich fundierte Bildungsangebote. Dem Bildungszentrum direkt angegliedert ist der landwirtschaftliche Ausbildungs- und Demonstrationsbetrieb mit Vorbildfunktion.

Im Tierhaltungsbereich und im Lehrbienenstand ist allerdings diese Praxisnähe nur noch bedingt gegeben - letzte Anpassungen gab es 1970 resp. 1980. Die Gebäude und Einrichtungen entsprechen zwar den Tierschutzvorschriften aber nicht mehr dem Standard in der Praxis.

 

Der Kanton Solothurn ist zu weiten Teilen ein Grünlandkanton. Gras kann nur mit Raufutterverzehrern, zum Beispiel mit Milchkühen, genutzt und für die Ernährung veredelt werden. Deshalb wird am Wallierhof ein bewusstes und klares Zeichen für die Milchproduktion gesetzt indem die landwirtschaftliche Grund- und Weiterbildung in der Milchproduktion in unserem Kanton Solothurn mit der Erneuerung des Milchviehstalles gut abstützt wird.

Projekt

Das Kantonale Hochbaumt hatte 2014 einen Studienauftrag lanciert, aus welchem die Firma DeLava AG, Sursee, als Sieger hervorging. Die geplanten Ersatzbauten, Milchviehstall mit Fahrsilo und Jauchegrube, Bienenhaus und Remise, entsprechen praxisüblichen Ökonomiegebäuden und sind nach den aktuellen Erkenntnissen der Technik und für das Tierwohl konzipiert. Entwicklungen der Produktionssysteme können aufgenommen, demonstriert und verglichen werden. Die Tiere können sich frei bewegen und haben permanenten Zugang zum Laufhof und den Weideflächen, welche auf der nördlichen Seite mittels eines Tunnels, der unter der Strasse durchführt, erreicht werden kann. Eine Vollautomatische Melkanlage ermöglicht den Milchkühen einen tageszeitunabhängigen Zugang zum Melken. Um dem Fachpublikum und den Besuchern einen besseren Einblick über den Stallbereich zu verschaffen, ist eine galerieartige Plattform vorgesehen.

Mit der Erneuerung des Betriebs werden die internen Arbeitsabläufe sowie der Ressourcenbedarf optimiert. Der Nutzen als Ausbildungs- und Demonstrationsbetrieb für die Aus- und Weiterbildung in den Bereichen Landwirtschaft und Imkerei werden durch den Ersatz der Bauten verbessert resp. erhöht.

Das Projekt ist u.a. durch die Verwendung von Schweizerholz (Tragkonstruktion und Fassade), der Installation einer Photovoltaikanlage und der Wärmerückgewinnung aus der Milchproduktion für das Warmwasser sowie eines Regenwasser-Retensionsbeckens für Reinigungszwecke, besonders nachhaltig. Zudem wird das Abbruchmaterial teilweise für bauliche Zwecke wie z. B. die Stabilisierung des Vorplatzes wiederverwendet.

Ziele

Eine geeignete Infrastruktur ist Voraussetzung dafür, dass Wissen praxisgerecht vermittelt und erlebt werden kann. Mit der Modernisierung und Erneuerung der Ökonomiegebäude wollen wir:

•   das Bildungszentrum Wallierhof als attraktiven Aus- und Weiterbildungsstandort stärken.

•   die Infrastruktur am Bildungszentrum für eine zeitgemässe, praxisnahe und fundierte landwirtschaftliche Grund- und Weiterbildung sicherstellen.

•   zu einer positiven Entwicklung der Milchproduktion im Kanton Solothurn beitragen.

•   und der nichtlandwirtschaftlichen Bevölkerung ein attraktives Schaufenster der solothurnischen Landwirtschaft bieten.