Mitarbeitende fördern

Wer rastet, der rostet! Wer sich in lebenslanges Lernen verliebt, gewinnt!

Die Mitarbeitendenförderung hat seit vielen Jahren nicht nur Tradition, sondern einen hohen Stellenwert bei der Kantonalen Verwaltung. Sie basiert in erster Linie auf einer Mitarbeitendenförderung 'on the job' und ist daher eine der Kernaufgaben aller Vorgesetzten.

Dazu zählt auch, den Mitarbeitenden herausfordernde Aufgaben zuzuteilen und sie bei ihrem Handeln zu unterstützen. Denn wer unterfordert ist, langweilt sich bekanntlich schnell und verliert das Interesse an der Arbeit, auch am gemeinsamen Tun. Anspruchsvolle Aufgaben hingegen fordern bekanntlich heraus, formen die Persönlichkeit und bringen Teams und ganze Organisationen um Schritte weiter.

Die Mitarbeitendenförderung wird zudem auch im Rahmen der jährlichen Zielvereinbarungsgespräche BEG (siehe rechts) thematisiert und entsprechende Förderungsmassnahmen vereinbart. Dazu können interne oder externe Ausbildungsangebote genutzt werden. Für interne Ausbildungsangebote wird jeweils im März das zentrale Ausbildungsprogramm (siehe rechts) neu aufgelegt und den Mitarbeitenden kommuniziert.

Für Potenzialeinschätzungen im Hinblick auf eine Fach- oder Führungslaufbahn werden in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW regelmässig Standortbestimmungen (siehe rechts) durchgeführt. Die Ergebnisse dieser Standortbestimmung bilden die Grundlage für eine gezielte Kompetenzförderung in den für die Kaderentwicklung des Kantons Solothurn entwickelten Weiterbildungskursen der FHNW (siehe rechts).

Last but not least, werden seit 2006 in unregelmässigen Abständen auch Befragungen zur Mitarbeitendenzufriedenheit (MAZ) bei den Angestellten, welche der Staatspersonal-Gesetzgebung unterstellt sind, durchgeführt. Aus den befragten Themenbereichen können jeweils wertvolle Hinweise für die Ableitung des zukünftigen Veränderungs- und Ausbildungsbedarfs abgeleitet werden. Nachstehend finden Sie die Resultate der vergangenen Mitarbeitenden-Zufriedenheits- bzw. Motivationsumfragen (siehe rechts).