Zartbittertod

Schokolade, mit grossem Messer gehackt

Lesetipp Jugend-Thriller

Elisabeth Herrmann: Zartbittertod. München: ebj, 2018. ISBN 978-3-570-16513-3

Mias Eltern betreiben ein kleine Chocolaterie in Meissen, einer Stadt in Sachsen. Ein Traum aus Schokolade, gewissermassen. Hier ist die Neunzehnjährige aufgewachsen mit Zartbitter, Marzipan und Nougat. Als Mia für die Aufnahmeprüfung an einer Journalistenschule die Aufgabe bekommt, die Geschichte zu einem Familienfoto zu durchleuchten, sticht sie bei ihren Nachforschungen unabsichtlich in ein Wespennest. Dunkle Familiengeheimnisse kommen ans Licht. Liebe und Verrat ziehen sich durch Generationen. Endlich begreift Mia die Zusammenhänge, doch da ist es fast zu spät.

Elisabeth Herrmann hat für diesen Roman die deutsche Kolonialgeschichte in Südwestafrika recherchiert und packt ihre gewonnenen Erkenntnisse in einen spannenden Krimi mit stimmigen Charakteren. Mia ist eine moderne, eigenständige und zupackende Figur, die selbstbestimm ihr Schicksal in die Hände nimmt. Ein überzeugender Roman zu einem verdrängten aber wichtigen historischen Thema.

Thriller, ab 14 Jahren