Rettungsgasse

Eine Rettungsgasse kann Leben retten und verkürzt die Stauzeit

Abbildung wie Rettungsgasse für Rettungskräfte gebildet werden muss

Bei Verkehrsunfällen mit verletzten Personen kann jede Minute zählen. Die Rettungskräfte müssen darum möglichst rasch zum Unfallort gelangen können. Um dies sicherstellen zu können ist das Bilden einer «Rettungsgasse» von zentraler Bedeutung.

Beim Wahrnehmen der besonderen Warnsignale ist den Feuerwehr-, Sanitäts-, Polizei- und Zollfahrzeugen die Strasse sofort freizugeben. Wird diese Vorschrift durch den möglicherweise von der Situation überforderten Automobilisten nicht beachtet, kann dies z. B. eine Einsatzfahrt der Sanität unnötig verlängern und die Überlebenschancen eines Patienten gravierend beeinträchtigen.

Zur möglichst raschen Bergung von Fahrzeugen, Beseitigung von Fahrzeugteilen und Reinigung der Fahrbahn ist die Benützung der Rettungsgasse für Abschlepp- und Bergungsfahrzeuge sowie Fahrzeuge des Strassenunterhalts fast ebenso wichtig, wie für Blaulichtfahrzeuge. Deshalb gilt es ihnen die Durchfahrt auch ohne den Einsatz der besonderen Warnvorrichtungen zu ermöglichen.

Diese einfachen Tipps helfen bei der Bildung einer Rettungsgasse:

  • Genügend Abstand zum vorderen Fahrzeug halten.
  • Fahrzeuge auf der linken Spur, fahren so weit wie möglich nach links. Alle anderen Spuren, weichen nach rechts aus und halten sofern möglich den Pannenstreifen frei. Dies gilt auch bei 2-spurigen Fahrbahnen.
  • Bis zur Auflösung des Staus, unbedingt auf der Seite bleiben, da immer wieder Einsatzfahrzeuge zur Einsatzstelle müssen.
  • Auch für Motorradlenker/Innen gilt das bilden der Rettungsgasse auf den jeweiligen Spuren.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website zur Rettungsgasse: https://rettungs-gasse.ch/

Wie es genau gemacht wird zeigt der untenstehende Film.

Rettungsgasse bilden