Skimming

Skimming und andere Kartenbetrugsfälle haben in den letzten Jahren Schäden von mehreren Millionen Franken verursacht. Dabei profitieren die Täter oft vom fehlenden Misstrauen ihrer Opfer. Deshalb lancierte die Polizei die nationale Präventionskampagne «Vorsicht Skimming». Diese zeigt auf, wie man sich vor Kartendelikten schützen kann und sensibilisiert die Bevölkerung für das Thema.

 

Verhalten an Geldautomaten, Kassen etc.

Eine wichtige Voraussetzung für die Sicherheit im Umgang mit Zahlungskarten ist und bleibt die sorgfältige Handhabung der Kartendaten und des PIN's. Geben Sie diesen PIN nie an Dritte weiter. Wählen Sie einen PIN, welchen Sie sich gut merken können. Den Geheimcode nicht aufschreiben und schon gar nicht auf der Zahlungskarte selber. Achten Sie bei der Eingabe des PIN's am Bancomaten, oder auch an Kassen, stets darauf, dass niemand die Zahleneingabe beobachten kann. Bitten Sie aufdringliche Personen oder angebliche Helfer, höflich aber bestimmt, auf Distanz zu bleiben. Verdecken Sie die PIN-Eingabe, indem Sie die Hand als Sicherheitsschutz dicht über die Tastatur halten.

Beobachten Sie bereits vor dem Geldbezug am Bancomaten Ihr Umfeld. Achten Sie auf die äussere Beschaffenheit des Geldautomaten. Melden Sie auffällige Veränderungen sofort bei einer Bankfiliale oder der Polizei.

 

So schützen Sie sich:

  • Lassen Sie sich von niemandem helfen
  • PIN-Code immer verdeckt eingeben
  • PIN-Code nie bei sich tragen
  • Immer auf Privatsphäre bestehen
  • Auffälligkeiten melden

 

 

Lesen Sie zu diesem Thema auch den Artikel vom Magazin «Beobachter» (Ausgabe 13/11)

oder bei der Schweizerischen Kriminalprävention.