Zecken-App

Durch Zeckenstiche übertragene Krankheiten nehmen zu und verursachen hohe Kosten. Weil sich mehr Menschen in der Freizeit im Zeckengebiet bewegen und sich Zecken infolge der Klimaerwärmung ausbreiten, ist diese Tendenz steigend. Zur Vorbeugung von Stichen und zu ihrer richtigen Behandlung haben Forscher der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Wädenswil mit Unterstützung des BAG, eine Zecken-App entwickelt. Die häufigsten Erkrankungen durch Zeckenstiche sind die Lyme-Borreliose und die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME). Gegen die Hirnhautentzündung FSME ist eine Schutzimpfung möglich, gegen Borreliose nicht. Wo die Impfung empfohlen wird, zeigt die in der App abrufbare Übersichtskarte des Bundesamts für Gesundheit. Zur Berechnung der Gefahrenstufe verwendet die App den Standort, aktuelle Klimadaten und die Beschaffenheit der Oberfläche als Indikator für die Qualität des Zecken-Lebensraums.

Die App kann auf Deutsch und Französisch kostenlos heruntergeladen werden.