Vancomyn-resistente Enterokokken (VRE)

Antibiotika-resistente Mikroorganismen (Bakterien, Viren, Pilze) sind ein globales Problem und bedrohen die öffentliche Gesundheit, beispielsweise Methicillinresistente Staphylococcus aureus (MRSA), Carbapenemase- und ESBL-bildende gramnegative Bakterien. Aufgrund der Multiresistenz sind die Behandlungsmöglichkeiten bei diesen Keimen beschränkt. In der Schweiz stellen Vancomycin-resistente Enterokokken (VRE) eine zunehmende Bedrohung dar, insbesondere für Kliniken mit hochspezialisierten Abteilungen (z.B. onkologische Stationen). In den letzten Jahren kam es zu grösseren VRE-Ausbrüchen, hauptsächlich in den Kantonen Waadt und Bern, von wo aus die Verbreitung auf weitere Spitäler und Langzeitpflegeeinrichtungen übergegriffen hat. Bei schwerkranken Personen mit einem geschwächten Immunsystem (z. B. Krebs-Patienten) ist das Risiko von schweren Infektionen erhöht.