Genitale Beschneidung

Die Mädchenbeschneidung ist auch heute noch eine grausame Realität. Weltweit werden jährlich über zwei Millionen Mädchen unter grossen Schmerzen beschnitten. Auch im Kanton Solothurn sind Frauen Opfer von Beschneidungen geworden.

Gemäss WHO sind Frauen / Mädchen aus folgenden Herkunftsgebieten besonders gefährdet: Somalia, Zentral- und Westafrika, Eritrea, Ägypten, irakisches Kurdengebiet.

Weitere Informationen: http://www.terre-des-femmes.ch/de/

Am Freitag, 3. September 2010 fand in Zuchwil ein Infoabend zum Thema Mädchenbeschneidung statt.

Unterlagen zum Referat von Monika Hürlimann (Caritas Schweiz): Von der Information zur Verhaltensänderung – Community based prevention in der Schweiz zum Thema Mädchenbeschneidung: