Sozialpreis

Der Kanton Solothurn würdigt mit dem Sozialpreis Institutionen, private und öffentliche Unternehmen, Teams oder Einzelpersonen, die im Kanton Solothurn herausragende Leistungen im Sozialbereich vollbringen oder vollbracht haben.

Der Sozialpreis ist mit CHF 20'000.– dotiert und wird jährlich verliehen. Für preiswürdige Leistungen können zusätzliche Anerkennungspreise in der höhe von je CHF 5‘000.– verliehen werden. Die Preissummen und Durchführungskosten werden aus Mitteln des Lotteriefonds finanziert.

Der Sozialpreis soll zum Beispiel als Unternehmenspreis, Innovationspreis, Preis für die Freiwilligenarbeit oder als allgemeine Anerkennung vergeben werden.

Ausschreibung

Die Ausschreibung erfolgt über einen Briefversand an diverse soziale Institutionen, Unternehmen, interessierte Kreise, die Einwohner-, Kirch- und Bürgergemeinden sowie Präsidien der Einwohnergemeinden im Kanton Solothurn.

Ebenfalls erfolgt die Ausschreibung über Medienmitteilungen, das Internet und allenfalls über Inserate.

Auswahl der Preisträgerin oder des Preisträgers

Der Regierungsrat bestimmt jeweils auf Amtsdauer eine Jury. Die Jury setzt sich aus den Präsidentinnen oder Präsidenten der kantonalen Fachkommission soziale Sicherheit, des Verbandes Solothurner Einwohnergemeinden (VSEG) sowie aus zwei bis drei freigewählten Mitgliedern zusammen.

Die Jury schlägt dem Regierungsrat die Preisträgerin oder den Preisträger vor und der Regierungsrat bestimmt die Preisträgerin oder den Preisträger abschliessend. Er ist nicht an den Vorschlag der Jury gebunden.