Häusliche Gewalt

Präventionskonzept Häusliche Gewalt

Mit RRB Nr. 2014/2215 vom 16. Dezember 2014 verfügt der Kanton Solothurn über ein kantonales Gewaltpräventionsprogramm für die Jahre 2015 – 2018. Das Gewaltpräventionsprogramm hat die Schwerpunkte Jugendgewalt und Häusliche Gewalt. Als Grundlage zur Planung und Steuerung der Prävention Häuslicher Gewalt wurde mit Unterstützung einer interdisziplinären Arbeitsgruppe des Runden Tisches Häusliche Gewalt ein Konzept erarbeitet. Ebenfalls leisteten Studierende der FHNW Soziale Arbeit im Auftrag der Fachstelle Prävention & Gesundheitsförderung weitere wichtige Vorarbeiten zu wissenschaftlichen Grundlagen und Empfehlungen im Bereich Prävention Häuslicher Gewalt im Kanton Solothurn. Basierend auf den vorliegenden Kenntnissen wurde ein Massnahmenplan für die Jahre 2017-2018 entwickelt.

Lernprogramm gegen Häusliche Gewalt

Häusliche Gewalt ist ein Problem, das auch im Kanton Solothurn verbreitet ist und viel Leid verursacht. Bei der Bekämpfung Häuslicher Gewalt ist die Arbeit mit den Tatpersonen von zentraler Bedeutung. Aus diesem Grund hat der Kanton Solothurn eine Zusammenarbeit mit dem Lernprogramm gegen Gewalt in Ehe, Familie und Partnerschaft des Kantons Bern vereinbart. Die Teilnehmer lernen dort, Konflikte zu lösen, ohne anderen zu schaden.

Es wird in Gruppentrainings mit bis zu 12 Männern gearbeitet. Auch Männer mit eingeschränkten Deutschkenntnissen können daran teilnehmen. Ein Grossteil der Kosten wird aus dem Kredit des laufenden Gewaltpräventionsprogramms des Kantons bestritten. Teilnehmer müssen nur einen Selbstkostenbeitrag von Fr. 20.- pro Kursabend (Fr. 520.- für das ganze Programm) leisten. Eine Teilnahme kann behördlich angeordnet werden oder freiwillig erfolgen. Für Frauen besteht im Lernprogramm Bern die Möglichkeit von Einzelberatungen.

Notfallbroschüre Häusliche Gewalt

Gemäss Massnahmenplan Häusliche Gewalt 2017-2018 soll die Solothurner Bevölkerung zum Thema Häusliche Gewalt informiert und sensibilisiert werden. Mithilfe der neu überarbeiteten Notfallbroschüre, die sowohl GefährderInnen und Opfer sowie auch Zeugen und Fachpersonen der Häuslichen Gewalt anspricht, wird diesem Auftrag entsprochen. Diese dient als Informationsgrundlage für die wichtigsten Anlaufstellen der Häuslichen Gewalt im Kanton Solothurn. Nebst ihrer Übersetzung in acht Sprachen enthält diese ebenfalls eine abtrennbare Notfallkarte mit den wichtigsten Nummern in Visitenkarten-Grösse.

Bei Interesse und Bedarf kann die Notfallbroschüre hier bestellt oder die untenstehende elektronische Version heruntergeladen werden.