Gewalt

Kantonales Gewaltpräventionsprogramm 2019 - 2022

Der Regierungsrat hat am 5. März 2019 das neue Gewaltpräventionsprogramm für die nächsten vier Jahre verabschiedet. Er bekräftigt darin seine Absicht, häusliche Gewalt gezielt zu reduzieren und setzt somit eines seiner Legislaturziele um. Zudem engagiert er sich in der Umsetzung der Istanbul-Konvention zur Reduktion von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt. Massnahmen sind in folgenden Bereichen geplant:

  • Präventionsangebote und -projekte: finanzielle Unterstützung von Angeboten zur Stärkung von Konfliktlösekompetenzen, Aufbau und Unterstützung von Beratungsstellen
  • Analysen und Unterstützung: Abklärungen und Entwicklung von Instrumenten zur Früherkennung und Frühintervention bei häuslicher Gewalt für die Regelstruktur
  • Öffentlichkeitsarbeit und Vernetzung: Sensibilisierung der Bevölkerung und Vernetzung von Fachpersonen
  • Steuerung: Qualitätssicherung der Massnahmen und Bedarfsprüfung des Angebotes.

Zu den wichtigsten Massnahmen gehört der Aufbau einer Beratungsstelle für Menschen, welche Gewalt anwenden oder befürchten, dies zu tun. Die Stelle richtet sich an Menschen jeden Alters und Geschlechts, womit sie eine Lücke im aktuellen Beratungsangebot des Kantons schliesst. Die Beratung konzentriert sich nicht auf häusliche Gewalt, sondern schliesst andere Gewaltformen wie Hooliganismus oder sexuell motivierte Gewalt mit ein. Die Beratungsstelle wird vom Amt für Justizvollzug (AJUV) als Pilotprojekt aufgebaut.

Das Amt für soziale Sicherheit (ASO) ist mit der Umsetzung des Gewaltpräventionsprogramms beauftragt. Häusliche Gewalt ist ein Querschnittsthema, das viele Lebensbereiche tangiert und entsprechend viele Akteurinnen und Akteure anspricht. Die erfolgreiche Umsetzung von wirkungsvollen Massnahmen ist nur durch die koordinierte Zusammenarbeit dieser Akteurinnen und Akteure möglich.

Die Dokumente zum Kantonalen Gewaltpräventionsprogramm (Grundlagen, Ziele und Rahmenbedingungen, Massnahmenplan 2019) finden Sie auf der rechten Seite unter "Grundlagen".