Radio loco-motivo

Seit August 2015 läuft im Kanton Solothurn das Projekt «Radio loco-motivo» in Zusammenarbeit mit der klipp+klang-Radioschule. Im Projekt machen Betroffene, Angehörige und Fachpersonen gemeinsam Radio. Es gibt bereits Radioprojekte in Bern und Winterthur, die Idee stammt ursprünglich aus Südamerika, wo Radio loco-motivo seit vielen Jahren erfolgreich läuft.

In den Projekt-Redaktionen von Radio loco-motivo werden Menschen mit und ohne Psychiatrie-Erfahrung gemeinsam als Radioschaffende für Gemeinschaftsradios ausgebildet. Betroffene, Angehörige und Profis thematisieren zusammen die Psychiatrie am Radio und treten mit ihren Erfahrungen und Haltungen an die Öffentichkeit. Zudem sie berichten in Kolumnen, Beiträgen und Reportagen über ganz unterschiedliche Themen, die sie ihrem Publikum näher bringen möchten.

Die Beiträge drehen sich im weitesten Sinne um «psychiatrische Themen»: z.B. Reportage aus Freizeitangeboten für Menschen mit Psychiatrie-Erfahrung, Stigmatisierung von Menschen mit psychischen Erkrankungen, Einbezug von Angehörigen, trialogischer Austausch, diverse journalistische Themen aus dem Bereich psychische Erkrankungen, etc. Die Sendungen können im Sendungs-Archiv nachgehört werden.