Kindesschutz

Informationen Unterhaltsverträge

Kindesunterhalt

Die Eltern tragen die Hauptverantwortung, für den Unterhalt des Kindes aufzukommen. Verheiratete und in einem gemeinsamen Haushalt lebende Eltern bestreiten den Kindesunterhalt in der Regel gemeinsam. Kommt es zu einer richterlichen Trennung oder einer Scheidung, entscheidet das Zivilgericht über die Unterhaltsbeiträge und ist für die Genehmigung von Unterhaltsverträgen zuständig.

Auch für in einem gemeinsamen Haushalt oder getrenntlebende unverheiratete Eltern besteht die Möglichkeit, einen Unterhaltsvertrag abzuschliessen. Mit einem Unterhaltsvertrag wird folgendes geregelt:

  • Barunterhalt (Kosten der Drittbetreuung, Nahrung, Hobbies und Ausbildung etc.)
  • Naturalunterhalt
  • Betreuungsunterhalt (finanzielle Erwerbseinbusse, welche durch die persönliche Betreuung des Kindes beim betreuenden Elternteil entsteht)

Für die Beratung und Unterstützung bei der Ausarbeitung eines Unterhaltsvertrages können sie sich dabei an eine der aufgeführten Beratungsstellen wenden. Die Beratung ist kostenpflichtig und die Ausarbeitung eines Unterhaltsvertrages kostet pauschal CHF 1'400.- (exkl. MwSt).

Härtefallregelung

Damit auch Ratsuchende eine Beratung in Anspruch nehmen können, die nicht über genügend Eigenmittel verfügen, wurde eine Härtefallregelung ausgearbeitet. Im Rahmen der Härtefallregelung werden die Kosten für einen Unterhaltsvertrag zu 80% übernommen. Zur Härtefallregelung und wann diese zur Anwendung kommt finden Sie in der Rubrik Material.

Bei Personen, die Sozialhilfe beziehen, werden die Kosten für die Ausarbeitung eines Unterhaltsvertrages im Rahmen von situationsbedingten Leistungen der Sozialhilfe übernommen.