Wasserentnahme aus öffentlichen Gewässern

Damit Oberflächengewässer nicht übernutzt werden, sind Wasserentnahmen aus Fliessgewässern in der Regel bewilligungspflichtig. Kernstück dieses Schutzes ist die Restwassermenge. Diese muss auf jeden Fall in einem Gewässer verbleiben, damit es nicht teilweise oder gänzlich austrocknet und damit Fische und Kleintiere verenden.

Wann ist eine Bewilligung notwendig?

Jede Wasserentnahme ist bewilligungspflichtig.

Ausnahme: Kleine Entnahmemengen (bis ca. 10 Liter) mit der Giesskanne oder dem Eimer sind bewilligungsfrei.