Infrastruktur

Wasser kommt aus dem Wasserhahn. Abwasser verschwindet in einem schwarzen Loch. Dies kann man meinen, wenn man sich nicht bewusst ist, wie umfangreich die jeweiligen Leitungsnetze und Behandlungsanlagen sind.

Wert der Infrastruktur

Möchte man heute die Wasserver- und Abwasserentsorgungssysteme neu errichten, müssten im Kanton Solothurn schwindelerregende 5.7 Mrd. Fr. investiert werden.

Wasser- und Abwasserinfrastruktur

Die Wiederbeschaffungswerte* für die Wasserversorgung betragen rund 2.4 Mrd. Fr. oder ca. 9‘200 Fr. pro Einwohner. Für die Abwasserentsorgung zeigt sich mit einem Wiederbeschaffungswert von rund 3.3 Mrd. Fr. oder 12‘500 Fr. pro Einwohner ein ähnliches Bild. Zum Vergleich: in der Schweiz liegen die spezifischen Wiederbeschaffungswerte für die Wasserversorgung bei rund 6‘500 Fr. pro Einwohner bzw. bei rund 10‘000 Fr. pro Einwohner bei der Abwasserentsorgung.

* Der Wiederbeschaffungswert fasst die Kosten zusammen, die notwendig wären, das bestehende System unter heute geltenden Bedingungen neu zu errichten.

Mehr-Generationen-Projekte

Solche Summen sind in kurzer Zeit nicht aufzubringen. Das ist auch nicht nötig, da die Lebenserwartung dieser Anlagen hoch ist. Leitungsnetze besitzen eine durchschnittliche Nutzungsdauer von mehr als 80 Jahren. Die Verfahrenstechnik von Abwasserreinigungsanlagen und Fassungen erreicht leicht ein Alter von 20 bis 50 Jahren. Je nachdem wie gut man sie pflegt, sind mehrere Generationen an diesen Werken beteiligt und geniessen den Nutzen.