Fragen zur Feuerungskontrolle

Ich habe ein Aufgebotsschreiben für die Feuerungskontrolle erhalten. Wie lange habe ich Zeit, die Kontrolle durchführen zu lassen?

In der Regel ein Jahr (bitte Jahreszahl im Schreiben beachten). Bei einer Mahnung beträgt die Frist 30 Tage.

Ich habe ein Aufgebot für die Feuerungskontrolle erhalten. Was muss ich jetzt machen?

Sie müssen Ihre Feuerungsanlage fristgerecht durch eine zugelassene Fachperson kontrollieren lassen. Eine Liste mit zugelassenen Fachpersonen steht Ihnen im Internet unter www.so.ch/feuerungskontrolle zur Verfügung.

Ich habe ein Aufgebot für die Feuerungskontrolle erhalten, obwohl ich keine Oel- oder Gasfeuerung mehr betreibe?

Sie haben wahrscheinlich Ihre alte Anlage nicht ab- und uns die neue Anlage nicht angemeldet. Bitte teilen Sie uns mit nachfolgendem Formular die Angaben zur neuen Anlage mit:

Webformular

Wer darf die Feuerungskontrolle durchführen?

Nur vom Kanton zugelassene Fachpersonen dürfen Messungen und Kontrollen durchführen. Die Fachpersonen wurden speziell dafür ausgebildet. 

Eine Liste mit zugelassenen Fachpersonen steht Ihnen im Internet unter www.so.ch/feuerungskontrolle zur Verfügung.

Wer ist für die Durchführung der Feuerungskontrolle verantwortlich?

Der Inhaber bzw. die Inhaberin der Anlage ist für die fristgerechte Durchführung der Feuerungskontrolle verantwortlich.

Wer kann die in der Datenbank vorhandenen Angaben zu meiner Feuerung einsehen?

Sowohl Kaminfeger und Servicetechniker wie auch die zugelassenen Fachpersonen haben nur ein Schreibrecht. Es erlaubt ihnen, Meldungen einzutragen und zu senden. Es erlaubt ihnen aber nicht, eingegebene Daten einzusehen. Dadurch ist der Datenschutz gewährleistet.

Meine Feuerungsanlage wird in ein paar Wochen ersetzt. Kann ich die geforderte Kontrolle verschieben?

Ja, in diesem Fall können Sie die Messung / Kontrolle hinauszögern. Falls auch die neue Anlage wieder mit Öl, Gas oder Holz betrieben wird, muss diese innert 3 Monaten (spätesten nach 12 Monaten) kontrolliert werden. Vergessen Sie nicht, die neue Anlage bei der Gebäudeversicherung zu melden.

Kann ich die Feuerungskontrolle verweigern?

Nein.  Die Feuerungskontrolle ist gesetzlich vorgeschrieben (Artikel 13 der Luftreinhalte - Verordnung (814.318.142.1).

Was passiert, wenn ich meine Anlage nicht kontrollieren lasse?

Nach dem Ablauf, der im Aufforderungsschreiben gesetzten Frist, verschickt das Amt für Umwelt ein Mahnschreiben (Frist 30 Tage). Wird die Anlage innert der gesetzten Mahnfrist nicht kontrolliert, wird die Feuerungskontrolle mit einer kostenpflichtigen Verfügung angeordnet (Frist 30 Tage). Nach Ablauf der verfügten Frist wird das zuständige Oberamt mit der Vollstreckung der Feuerungskontrolle beauftragt.  

Ich habe letztes Jahr auf Grund einer Sanierungsverfügung den Brenner gewechselt. Nun wird die Anlage vom Feuerungskontrolleur schon wieder beanstandet!

Der Bund hat  kürzlich die Vorschriften der Luftreinhalteverordnung verschärft. Möglicherweise genügt der neue Brenner den neuen Vorgaben nicht.

Ich habe erneut eine Sanierungsverfügung erhalten, obwohl ich die Anlage kürzlich in Ordnung gebracht habe und die alte Sanierungsverfügung gelöscht worden ist.

Der Bund hat kürzlich die Vorschriften der Luftreinhalteverordnung verschärft. Deshalb ist es schwierig, mit einer Feuerungsanlage ohne Brennwerttechnik die neuen Grenzwerte einzuhalten.

Ich habe vom Amt für Umwelt eine Mahnung erhalten, obwohl die Feuerungskontrolle durchgeführt wurde.

Erkundigen Sie sich bei der beauftragten Fachperson, warum die ausgeführte Kontrolle nicht gemeldet wurde. 

Ich habe den Rapport der letzten Feuerungskontrolle nicht mehr.

Wahrscheinlich haben Sie den Rapport im Ordner der kantonalen Vollzugsbehörde (Solothurnischen Gebäudeversicherung SGV / Amt für Umwelt AfU) abgelegt. Vielleicht sind die Daten auch im Kontrollheft des Kaminfegers (Kaminfeger-Büchli) eingetragen oder abgelegt.

Gemäss Kontrollrapport erfolgt die definitive Beurteilung der Anlage durch das Amt für Umwelt. Erhalte ich dazu vom Amt für Umwelt eine Benachrichtigung.

Das Amt für Umwelt meldet sich nur, wenn die Anlage beanstandet wird. Ohne eine entsprechende Meldung innert 60 Tagen, ist die Anlage in Ordnung.

Seit der Vollstreckung ist nun ein Jahr vergangen. Nun hat das Amt für Umwelt schon wieder ein Aufgebot geschickt, obwohl seit der Messung keine zwei Jahre vergangen sind.

Der Kontrollturnus wird durch das Hinauszögern einer Kontrolle nicht verlängert.

Der Kontrolleur hat festgestellt, dass meine Anlage die Grenzwerte nicht einhält. Was muss ich tun?

Sobald der Kontrolleur die Messung gemeldet hat, erhalten Sie ein Aufgebot zur Einregulierung oder Sanierung der Anlage zugestellt. Beauftragen Sie dann den Servicetechniker mit den notwendigen Arbeiten.

Ich habe die Feuerungskontrolle aus Versehen zweimal durchführen lassen. Was muss ich jetzt machen?

Achten Sie in Zukunft darauf, dass Sie den Auftrag nicht doppelt vergeben.

Darf die Feuerungskontrolle auch im Sommer durchgeführt werden?

Ja. Die Kontrolle muss aber gemäss der Vollzugshilfe «Messempfehlungen Feuerungen» vom Bundesamt für Umwelt BAFU durchgeführt werden.

Der Kaminfeger ist am Reinigen der Feuerungsanlage. Darf er zugleich auch die amtliche Feuerungskontrolle durchführen?

Wenn der Kaminfeger über die kantonale Zulassung verfügt, darf er die amtliche Kontrolle ab dem 1. Juli 2018 durchführen.

Ich habe ein Serviceabonnement. Darf der Servicetechniker zugleich auch die amtliche Feuerungskontrolle durchführen?

Wenn der Servicetechniker über die kantonale Zulassung verfügt, darf er die amtliche Kontrolle ab dem 1. Juli 2018 durchführen.

Der Servicetechniker hat nach dem Service auch gleich die amtliche Kontrolle durchgeführt. Jetzt habe ich festgestellt, dass er nicht auf der kantonalen Zulassungsliste steht. Ist jetzt die amtliche Kontrolle trotzdem gültig?

Wenn der Servicetechniker die dafür notwendigen Ausbildungen nachweisen kann, ist die Feuerungskontrolle trotzdem gültig.

Der Servicetechniker ist nicht auf der kantonalen Zulassungsliste, kann er die Kontrolle trotzdem über die Webdatenbank melden?

Wenn der Servicetechniker die dafür notwendigen Ausbildungen abgeschlossen und sein Arbeitgeber (Servicebetrieb) bei uns gemeldet ist, kann er die Meldung über den Betrieb an die zentrale Datenbank melden.

Mein Nachbar hat auch eine Feuerungsanlage. Bisher hat er nie ein Aufgebot für die Feuerungskontrolle erhalten.

Offenbar ist diese Anlage nicht ordnungsgemäss gemeldet worden. Wir gehen dieser Frage nach, sobald Sie uns die entsprechende Adresse gemeldet haben.

Was kostet die Feuerungskontrolle?

Es besteht kein gesetzlich festgelegter Preis. Bitte holen Sie bei zugelassenen Fachpersonen eine Offerte ein.

 

Ich habe eine Störung an der Feuerungsanlage. Der angereiste Servicetechniker kommt aus einem andern Kanton. Darf er die amtliche Feuerungskontrolle durchführen?

Wenn der Servicetechniker die dafür notwendigen Ausbildungen abgeschlossen hat, darf er die amtliche Feuerungskontrolle durchführen.