Separatabfälle aus kommunalen Sammlungen

Separatabfälle sind verwertbare Abfälle wie beispielsweise Papier, Glas, Metalle etc. aus Haushalten und Betrieben, die nicht der Kehrichtsammlung übergeben werden dürfen oder sollen.

Die Gemeinden sind für die Entsorgung von Separatabfällen zuständig. Für einige Abfälle (z.B. PET, Batterien etc.) übernehmen Detailhändler die Entsorgung.

Vermeiden, vermindern, rezyklieren oder korrekt entsorgen

Abfall trennen und separat sammeln macht aus Abfällen Wertstoffe. Dies spart Rohstoffe, Energie, Kosten und Umweltbelastungen.

Batterien

Batterien von Kleingeräten werden durch den Handel gesammelt. Sie müssen an Batterie-Sammelstellen bei Verkaufsgeschäften oder an Entsorgungsunternehmen mit entsprechender Bewilligung zurückgegeben werden. Der Handel ist zur kostenlosen Entgegennahme verpflichtet.

Merkblatt: Fachgerechte Entsorgung von Batterien und Kleinakkus

Glas

Sammelcontainer für Glas stehen in jeder Gemeinde zur Verfügung.
Nicht in die Glassammlung, sondern zu den mineralischen Abfällen gehören Kristall- und Trinkgläser, Glasteller, Glasvasen sowie Fensterglas und Autoscheiben - ihre chemische Zusammensetzung ist anders.

Papier

Gemeinden und Städte sind verpflichtet eine Sammlung für Papier anzubieten. Meist werden dafür Sammlungen durchgeführt, teilwiese stehen dafür auch eine oder mehrere Sammelstellen zur Verfügung. Details finden sich im Abfallkalender oder auf der Homepage des Wohnortes.

zusätzliche Infos:

Papierentsorgung in Büros und Verwaltung

Papierentsorgung in der Verwaltung

Karton

Sammlungen durch die Gemeinde sind freiwillig und erfolgen entweder durch Abfuhren (Holsystem) oder an Sammelstellen (Bringsystem). Details beinhaltet der Abfallkalender oder die Homepage der Wohngemeinde.

Kunststoffe (PET, Hohlkörper etc.)

Die Sammlung von Kunststoff aus Haushaltungen erfolgt zur Zeit auf freiwilliger Basis durch Detailhändler.

CD, DVD, Blue-Ray

Polycarbonat, aus dem CDs und DVDs hauptsächlich bestehen, ist ein wertvoller Rohstoff. Deshalb können in der ganzen Schweiz CD/DVD und Blue-Ray-Discs an allen Verkaufsstellen von elektronischen Geräten, bei  Grossverteilern wie Migros und Coop sowie bei einigen Poststellen und Sammelstellen der Gemeinden kostenlos abgegeben und so dem Recycling zugeführt werden.  Aus den recyclierten CDs entstehen neue Produkte wie beispielsweise Motorradhelme.

Zusätzliche Infos:

Abfallwegweiser Bundesamt für Umwelt

swissrecycling - Recycling-Map

Metalle

Gemeinden bieten eine Sammlung für Metalle an. Meist steht dafür eine betreute Sammelstelle zur Verfügung.

Getrennt von den übrigen Metallen gesammelt werden Kleinteile aus Stahlblech-/Weissblech und Aluminium.

Textilien / Schuhe

Häufig sind Textilcontainer Teil der kommunalen Sammelstellen. Einige Gemeinden organisieren – meist in Zusammenarbeit mit karitativen Organisationen – Spezialsammlungen für Textilien und Schuhe.

Brauchbare Kleider und Schuhe lassen sich auch via Kleiderbörsen weitergegeben.

Altreifen

Gewerbebetriebe (Autogaragen, Autohändler) wie auch Private dürfen Altreifen nur an Abnehmer abgeben, die über eine gültige Bewilligung zur Entgegennahme von "anderen kontrollpflichten Abfällen" (ak-Abfälle) verfügen. So kann sichergestellt werden, dass die Altreifen der korrekten Entsorgung zugeführt werden und nicht illegal z.B. im Wald abgelagert werden.

Zusätzliche Infos:

Merkblatt Lagerung und Entsorgung von Altreifen