Neuer Web GIS Client

Symbolbild neuer Web GIS Client

Flexible Kartengestaltung

Das neue WebGIS ist für die Benutzer viel flexibler. Der Benutzer kann sich eine Karte nach Belieben zusammenstellen oder sich eine bereits vordefinierte Zusammenstellung aussuchen. Falls man eigene Geodaten einblenden möchte, ist auch dies neu über WMS, WFS oder ein KML möglich. Eigene Notizen in Form von Text, Linien, Punkt oder Flächen auf der Karte können ebenfalls erfasst werden.

Einfache und rasche Suche von Themen und Standorten

Über ein Suchfenster können wie bis anhin Standorte z.B. mittels Adressen gesucht werden. Neu können die Nutzer über das Suchfenster auch Themen suchen, die in der Karte angezeigt werden sollen.

Moderne Technologie

Mit der Einführung des neuen Web GIS Clients wird die Geodateninfrastruktur des Kantons runderneuert und zu einer serviceorientierten Infrastruktur umgebaut. Dabei wird mit dem Einsatz von Docker Containern (innerhalb von Kubernetes oder Openshift), in denen die einzelnen Komponenten betrieben werden, auf moderne Technologien gesetzt. Als Web GIS Client kommt der QGIS Web Client 2 (QWC2) zum Einsatz, die notwendigen WMS/WFS Dienste werden von QGIS Server bereitgestellt.  Ziel der Umbaumassnahmen in der Geodateninfrastruktur ist es in Zukunft den problemlosen Austausch einzelner Komponenten der Geodateninfrastruktur zu ermöglichen und die genaue Kenntnis aller Komponenten und deren Zusammenspiel (Know your GDI).