Die Kunstdenkmäler des Kantons Solothurn IV. Stadt Solothurn III, Sakralbauten

Die sakralen Bauwerke der Stadt Solothurn: neu erforscht und attraktiv präsentiert
Das Stadtbild von Solothurn ist massgeblich von religiösen Bauten geprägt: Von der Loretokapelle über die Klöster ausserhalb der Altstadt bis hin zur Kathedrale, die die Silhouette der Stadt dominiert. Die Autorinnen Johanna Strübin und Christine Zürcher fächern die Baukultur vom Frühmittelalter bis 1965 auf und stellen einen hochwertigen Bestand religiöser Bauten vor. Das neue Grundlagenwerk ist zugleich ein ansprechender Bilderband, der 520 hochstehende Foto‐ und Plan‐Aufnahmen präsentiert. Er nimmt die Leser mit in die Geschichte, zeigt, wie sich die Bauwerke durch die Jahrhunderte hindurch verändert haben. Dadurch schafft er Zugang zum baulichen Kulturerbe der Stadt, das nicht nur beeindruckt, sondern auch erhalten und gepflegt werden will. Nicht nur die Bauwerke sind Gegenstand des Inventars, sondern ebenso der reiche Bestand an Ausstattungen mit Altären, Gemälden, Skulpturen, Glocken, Glasmalereien, liturgischen Gerätschaften und Möbeln.
Die Kunstdenkmäler‐Bände sind Lesebücher und Nachschlagewerke in einem und richten sich sowohl an Fachleute als auch an ein breites Laienpublikum.

Johanna Strübin und Christine Zürcher, mit Beiträgen von Stefan Blank und Samuel Rutishauser
Reihe "Die Kunstdenkmäler der Schweiz", Band 134, hg. von der Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte GSK, Bern 2017.
514 Seiten, 512 Abbildungen, ISBN 978‐3‐03797‐289‐2, Preis im Buchhandel CHF 110.-
Auch als E-Book erhältlich: ISBN 978‐3‐03797‐290‐8 (EPUB) bzw. 978‐3‐03797‐291‐5 (PDF) bzw. 978‐3‐03797‐292‐2 (MOBI).