Sitemap |  Impressum |  Rechtliches
Schrift: minus plus

Gewässerunterhalt

Gemäss § 7 des Gesetzes über Wasser, Boden und Abfall (GWBA; BGS 712.15) stehen öffentliche Gewässer unter der Hoheit des Kantons.

Der Unterhalt der Gewässer ist eine aufwändige, fortwährende Aufgabe. Der Kanton hat diese mit RRB Nr. 2010/2048 vom 9. November 2010 den Gemeinden übertragen und entschädigt die Arbeiten mit einer Laufmeterpauschale.

Unterhaltskonzept

Bereits seit ca. zehn Jahren führt jede Gemeinde  ein vom Bau- und Justizdepartement genehmigtes Unterhaltskonzept Gewässer. Darin sind die erforderlichen Unterhaltsarbeiten, aber auch die Gefahrenstellen und Unterhaltspflichtigen beschrieben und festgelegt. Zum Unterhalt der Gewässer gehören die periodisch auszuführenden Arbeiten in der Sohle und am Ufer, wie zum Beispiel das Entfernen von Sohlenauflandungen oder das Mähen und Durchforsten der Böschungen. Das Entfernen von Abfällen (Littering) gehört auch zu den Aufgaben der Einwohnergemeinden.

Pauschale Beiträge für den Unterhalt an öffentlichen Gewässern

Für den delegierten Unterhalt leistet der Kanton den unterhaltspflichtigen Gemeinden Beiträge in Form von Pauschalen pro Laufmeter (§ 45 Abs. 2 GWBA).

Die Pauschalen pro Laufmeter sind in einer Zusammenarbeit von Vertretern aus den Einwohnergemeinden, einem Ingenieur und Fachleuten aus dem Amt für Umwelt ermittelt und vom Regierungsrat festgelegt worden:

Laufmeterpauschalen für Unterhaltsmassnahmen der Einwohnergemeinden

 

Amt für Umwelt
Greibenhof
Werkhofstrasse 5
4509 Solothurn

Telefon 032 627 24 47
Telefax 032 627 76 93

afu@bd.so.ch

Standort

Auskunft:

 

Abteilung Wasserbau
Ulrich Harder


Arbeitsunterlagen

Naturnaher Wasserbau